Schweizer Fernsehen: AKW Gundremmingen läuft mit fehlerhaften Brennelementen

Mrasek fordert Stilllegung: Wie lange will die CSU noch warten?

Einer Meldung des Schweizer Fernsehens zufolge sind im AKW Gundremmingen schadhafte Brennelemente im Einsatz - geliefert vom französischen Konzern AREVA. Das größte Schweizer AKW Leibstadt ist deshalb außer Betrieb. Gundremmingen läuft dagegen weiter. Der bayerische ÖDP-Landesvorsitzende Klaus Mrasek fordert deshalb die unverzügliche Abschaltung des Atomkraftwerkes Gundremmingen.

"Braucht es erst einen GAU in Schwaben? Wann wird endlich verantwortbar reagiert?", fragt Mrasek und fordert ein Einschreiten der Atomaufsicht. Die ÖDP befürchtet Gefahren durch fehlerhafte Spaltelemente, insbesondere bei betrieblichen Zwischenfällen. "Deshalb fordern wir ein Einschreiten der Atomaufsicht des Bundes, falls die bayerische Aufsichtsbehörde untätig bleibt", so Mrasek.


Zurück